Rachel Maria Kessler ist Sängerin und Gesangslehrerin.
Stephan Mathys ist Kunsttherapeut und Autor.
Beide leben und arbeiten in Bern.

Willkommen in unserem Spielraum!





Singen
MEIN GESANGSUNTERRICHT ORIENTIERT SICH
AN IHREN FRAGEN, WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN
.


Sie lassen sich offen und lustvoll auf die intensive Arbeit mit der Stimme ein und übernehmen Verantwortung für Ihr Üben. Dank der Methode des funktionalen Stimmtrainings werden Sie Schritt für Schritt zu Ihrem Klingen finden.
Rachel Maria Kessler studierte Gesang am Konservatorium Biel bei M. Kohler und schloss mit dem Lehrdiplom ab. Eine intensive Weiterbildungszeit (vor allem in Deutschland bei Prof. E. Rabine, J. Cash, J. Hirsch u. a.) sowie eine grosse Liebe zur Stimme und zum Lernen, lassen sie eine rege Unterrichtstätigkeit ausüben und zu einer Spezialistin für Stimmentwicklungen werden.




Rachel Maria Kessler
... ist Mitglied des Frauenvokalensembles Les Voc-à-Lises und steht für eine lustvolle künstlerische Existenz ein.
Angebot

-
Gesangsunterricht für alle Interessierten
-
Coaching und Supervision für professionelle Sänger und Sängerinnen (Klassik, Musical, Pop)
-
Stimmbildung mit Gruppen
-
Stimmtherapie für Sänger/innen und Sprecher/innen, die mit ihrer Stimme an Grenzen stossen: Heiserkeit, kleiner Stimmumfang, wenig modulierbare Stimmgebung, Nebengeräusche bei der Phonation, schnelles Ausser-Atem-geraten, Spannungsempfindungen in Hals und Brustkorb etc.
-
Weiterbildung für Gesangslehrer/innen, Chorleiter/innen, Dirigent/innen mit didaktisch-methodischen Inhalten
Infos und Anfragen

Um meinen Unterricht kennen zu lernen, melden Sie sich am besten für eine Probelektion an!
Rachel Maria Kessler, Sängerin und Gesangspädagogin
Wildstrasse 7, 3005 Bern
E-Mail
031 351 86 80
Schreiben
Stephan Mathys
... ist 1968 zur Welt gekommen und in Schöftland im aargauischen Suhrental aufgewachsen; er lebt und arbeitet als Autor, Kunsttherapeut und Lehrer seit 1995 in Bern.

Stephan Mathys war drei Jahre lang ein Teil der Jury vom Hörspielpreis der Radiostiftung Basel. Er ist Mitglied vom Berufsverband Gestaltende Psychotherapie und Kunsttherapie GPK und vom Verband Autoren und Autorinnen der Schweiz AdS.

Er erhielt verschiedene Förder- und Werkbeiträge des Kantons Aargau, von Stadt und Kanton Bern sowie von der Burgergemeinde Bern; dazu die eine oder andere Auszeichnung. Er ist Mitbegründer der Produktionsgemeinschaft Spielraum7.

Stephan Mathys schreibt Hörspiele, Theaterstücke,
Kurzgeschichten, Songtexte, Gedichte.
Vor dem Fenster ...
"Den Hummeln wird nachgesagt, sie könnten unmöglich fliegen, zu dick ihr Körper, zu klein die Flügel; aber weil sie nicht wüssten, dass sie nicht flugfähig sind, flögen sie trotzdem. Hast du das gewusst, Sebastian? Ja, ich habe dich immer mit solchen Geschichten genervt. Nicht mit der Geschichte selber, aber mit der Bedeutung dahinter, mit dem, was ich dir damit habe erzählen wollen. Hör auf, Martina, du nervst! Wie oft hast du mir diese Worte ins Gesicht geworfen! Früher hast du noch über meine Ideen gelacht, mich verrückte Schwester genannt und mir lustvoll widersprochen, aber in den letzten Jahren nicht mehr, da sagtest du nur: Geh weg mit diesem Unsinn! Dabei ist die Geschichte mit den Hummeln hübsch, auch wenn sie nicht stimmt: Sie sind keine Fehlkonstruktion, sie können fliegen, weil alles da ist, was sie zum Fliegen brauchen. Trotzdem wird fröhlich weitererzählt, dass diese Brummer ein technisches Phänomen seien. Lügen und Halbwahrheiten werden in Windeseile herumgereicht, aber was Tatsache ist, langweilt die Leute bloss, das weisst du besser als ich, nicht wahr?"

Im Herbst 2018 erscheint ein Buch mit neunundzwanzig sich überkreuzenden Geschichten von Stephan Mathys in der edition 8.
Die Hörspiele von Stephan Mathys bei Radio srf1 zum Streamen

Mann im Mond
Dreh- und Angelpunkt in Jonathans Welt ist der Familientisch während der Mittagsnachrichten.


Härzstillstand
Eine heiter-melancholische Geschichte von drei Menschen, die eine Katastrophe zu meistern versuchen.

De Käpt'n, d Cinderella und ich
Jonas flieht vor den Schwierigkeiten in der Familie in seine phantasierten Welten.

Kafi Royal
Armin Neumann zählt alles, was er sieht: Bäume einer Allee, Muster auf dem Teppich, Blumen auf dem Kleid, Fische in der Vitrine ...
Ein Weihnachtshörspiel von Stephan Mathys
Ohni di
Mit Lilian Naef und Robert Schmid (Stimmen), Jakob Hampel (Gitarre und Produktion), Brigit Ryter (Gestaltung)
15.- Franken (inkl. Versand)
Dreizehn alte Schweizer Lieder und eine neue Sage aus dem Mittelland
öiblachodersing
Mit Remo Kessler (Gitarre), Rachel Maria Kessler (Gesang), Herwig Ursin (Stimme), Lena Lauterburg (Bilder), Stephan Mathys (Text)
15.- Franken (inkl. Versand)
Hörspiel von Stephan Mathys
Schnee im Mai
Mit Regula Siegfried, Dominik Dähler, Anette Herbst, Armin Kopp, Katharina Kilchenmann, Noëmi Gradwohl, Monica Kilchenmann (Technik), Robert Schmid (Regie), Sabine Trüb (Gestaltung)
15.- Franken (inkl. Versand)
Interessiert an CD, Worten, Lesungen und dergleichen mehr?
Stephan Mathys
Wildstrasse 7
3005 Bern

E-Mail
078 810 29 13
Ausblicke
Vernissage Surytal
Surytal ist ein Projekt des Künstlerpaars Roland Hächler und Christa Hunziker. Die Wanderausstellung wird an verschiedenen Orten zwischen Sursee und Aarau gezeigt. Neben Bildern und Objekten sind Video- und Toninstallationen mit musikalischem Fokus in die Ausstellung integriert.

An den jeweiligen Vernissagen gelangt eine musikalische Performance zur Aufführung. Die Komposition fasst konzertant gespielte Musik, Geräusche und Rhythmen sowie visuelle Aspekte in eine rund 30-minütige Performance.

Die Worte zur Vernissage kommen von je einem Vertreter/einer Vertreterin aus Kultur, Politik und Wirtschaft. Für die Sparte Kultur liest Stephan Mathys einen Text, der exakt eine Minute lang dauert.

Freitag, 9. Februar 2018, 19:00h

Lichthof des Gemeindehauses
Dorfstrasse 7
5036 Oberentfelden

Bild: "Die Farben des Surytals" aus der Serie "Surytal"
Farben der Gemeinden von Sursee bis Aarau, alphabetisch geordnet auf Bütten 77cmx55cm
Privatbesitz Schweiz WVZ 16-152

Weitere Informationen: surytal.ch

Hörspiel von Stephan Mathys
Alles für d'Chatz
Lara und Markus, beide um die dreissig Jahre alt, beobachten sich manchmal über die Strasse von Balkon zu Balkon. Als sie sich – nicht ganz zufällig – kennenlernen, läuft bald alles nur noch schief: Laras Katze wird entführt und ein Topf Zauberglöckchen bringt Unglück. Was wie eine Liebesgeschichte beginnt, endet im Durcheinander.

Stimmen: Anna-Katharina Müller und Aaron Hitz
Musik: Alexius Tschallener (Komposition)
Armon Stecher (Klarinette), Ellen Cameron (Cello)

Technik: Roli Fatzer
Dramaturgie: Päivi Stalder
Regie: Kamil Krejčí

Sendetermin: 12. März 2018, 14.00 Uhr SRF1
Rückblicke

Verantwortlich für die Inhalte dieser Website:
Spielraum7, Mathys und Kessler, Wildstrasse 7, 3005 Bern
Made on
Tilda